Schloss Zell an der Pram

Das Jagdschloss in den Pramniederungen wurde in seiner heutigen Form Mitte des 18. Jahrhunderts durch Francois Cuvillies d.J. errichtet. Dort war bis 1779 alt-bairischer Boden; Bauherren waren die Reichsgrafen von Tattenbach und Rheinstein. Das späte Rokoko mit seiner Verspieltheit sehen Sie am deutlichsten in den Galerien und an jenen herrlichen Fresken im Festsaal, die Christian Wink 1771/72 schuf. Reizvoll sind auch der malerische Innenhof mit Brunnen und der Schlosspark mit Steinskulpturen des verstorbenen Bildhauers Alfred Hager.

Heute wird das Bildungsschloss Zell an der Pram als Seminarhotel betrieben. Mit sehr guter öffentlicher Anbindung eröffnet sich dem Besucher ein einzigartiger Rahmen für Fort- und Weiterentwicklung. Sieben Seminarräume mit zeitgemäßer Technik sowie geschichtsträchtige Veranstaltungsräume überzeugen durch Ambiente und moderne Infrastruktur. 52 umfassend renovierte Zimmer bieten Platz für 92 Gäste, die im Schlossrestaurant gutbürgerliche, kreative, regionale und ausgezeichnete Küche genießen können.

Werner Nagel unterwegs an der Rottaler und Pramtaler Museumsstraße: ein youtube-Film zum Schloss Zell.

Bildungsschlösser OÖ

Schloss Zell an der Pram

Schlossstraße 1, 4755 Zell an der Pram

www.schloss-zell.at

Kontakt
Tel: + 43 7764/6498
Email: Schloss-Zell.Post@ooe.gv.at

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr

  • Stiegenhausmalerei im Schloss Zell an der Pram
  • Außenansicht des prächtigen Schlosses Zell an der Pram
  • Schloss Zell bei Nacht