„Kunst oder Handwerk?" Große Bühne für Bauernmöbel
Ausstellung zeigt die schönsten Stücke aus dem Hausruckviertel

Sonderausstellung im Haager Heimatmuseum Schloss Starhemberg
Bauernmöbel fristeten lange Zeit ein Schattendasein, galten als unmodern und wurden oft nur auf dem Dachboden oder im Gartenschuppen geduldet. Dass die bunt bemalten Stücke in Wahrheit echte Goldschätze sind, zeigt die diesjährige Sonderausstellung im Heimatmuseum Schloss Starhemberg in Haag.

Im Hausruckviertel – und hier wiederum besonders in der Gegend um Gunskirchen – saßen die wahren Meister der Bauernmalerei. Hier entstanden im 18. und 19. Jahrhundert prächtige Schränke, die weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt sind. Ein Dutzend solcher Prachtstücke ist in der Schau im Haager Heimatmuseum zu sehen.

Schöne Schränke, kuriose Volkskunst

Kuratiert wird die Ausstellung von Antiquitätenhändler Reinhold Hackl aus Haag, der selbst ein leidenschaftlicher Sammler von Bauernmöbeln ist. Er hat besonders schöne Stücke – darunter auch Truhen und ein Kastenbett – zusammengetragen, die es in dieser Dichte und Qualität noch nie zu sehen gab. Die gezeigten Möbel stammen allesamt aus Privatbesitz.

Neben den Möbeln sind auch einige besonders kuriose Stücke aus der Volkskunst zu sehen: ein Rosenkranz aus den Wirbeln einer Natter etwa oder ein kunstvoll verziertes „Trudenmesser“ zur Abwehr des Teufels.

Eröffnung mit Museumsfest

Offiziell eröffnet wird die Schau im Zuge des Museumsfestes am Sonntag, 5. Mai; aber bereits am ersten Mai gibt es die Möglichkeit, die Ausstellung zu besuchen (14 bis 16 Uhr). Das Museumsfest beginnt ebenfalls um 14 Uhr. Reinhold Hackl führt persönlich durch die Ausstellung, auch im Heimatmuseum selbst werden Führungen angeboten. Für Musik und Verköstigung der Museumsfest-Besucher ist gesorgt.

Dauer der Sonderausstellung „Kunst oder Handwerk? Bauernmöbel aus dem Hausruckviertel": 1. Mai bis 26. Oktober, Sonn- und Feiertage, jeweils von 14 bis 16 Uhr.

 

Kontakt: Heimatmuseum Schloss Starhemberg Reinhold Hackl: 0676/73 83 730 (Kurator) Mag. Alexander Moosmayr: 0676/ 4302478 (Obmann) Franz Ziegelböck: 0699/11 46 58 19 (Führungen)

Kasten_Lambach (links): Schrank mit Mariahilf-Motiv aus der Werkstatt von Matthias Huemer, Lambach (1804)

Kasten_Ottnang_Ungenach (Mitte): Jahreszeitenschrank aus der Werkstatt von Michael Glück, Ottnang (1841, li.) und Schrank mit grotesken Vogelmotiven aus dem Raum Ungenach (1788); darüber bemalte Schachteln (um 1800)

Kasten_Ottnang (rechts): Jahreszeitenschrank aus der Werkstatt von Michael Glück, Ottnang (1841), daneben Votivbild (18. Jhdt.)

Bild oben: Kurator Reinhold Hackl mit einem Gunskirchner Gnadenstuhlschrank (um 1780) von Urban Huemer.