Beginn der Jubiläumsausstellung

20 Jahre Holz- und Werkzeugmuseum LIGNORAMA

Zum Jubiläum gibt´s eine Sonderausstellung
und „digitalen Hintergrund“

 

Vom zeitgeistigen Sport-Event-Pavillon zum Holzmuseum

 

1998 fanden die Olymp. Winterspiele in Japan (Hakuba, Nagano) statt. Der Österreicher-Pavillon (ein Holz-Riegel-Bau nach damals allerneuesten Erkenntnissen, mit 2 Holzbau-Preisen ausgezeichnet) wurde in Riedau wiederaufgebaut und als Holz- und Werkzeugmuseum eingerichtet. 2001, also vor 20 Jahren, wurde das LIGNORAMA feierlich eröffnet. Seit 20 Jahren ist das LIGNORAMA eines der kulturellen Zentren der Region. Es zeigt nicht nur historische Holzberufe, ihren Umgang mit Holz und dem Werkzeug dazu, sondern greift immer wieder aktuelle Themen rund um Holz, Wald und Bäume auf und präsentiert zeitgenössische Holz-Kunst.

 

Jubiläumsausstellung

Zum Jubiläum gibt es eine kleine Rückschau: die Sonderausstellung zeigt ausgewählte Kunstwerke der vergangenen Kunst-Ausstellungen: angefangen beim Mailänder Bildhauer Pietro Arnoldi (der erste Künstler, der im LIGNORAMA ausstellte) über den international gefragten Spitzen-Künstler Ernst Gamperl (D) bis hin zum Skulptur-begabten ehem. Apotheker Otto Stürzer aus der Nachbargemeinde Raab: so vielfältig wie das Ausstellungsgeschehen ist auch diese Ausstellung.

Einen Rückblick auf das Museumsleben der letzten 20 Jahre geben die bisher erschienenen Kalender und eine Bilder-Schau.

 

Dauer der Ausstellung:       26. März – 16. Mai 2021

Öffnungszeiten:                   Freitag – Sonntag, 10-17 Uhr und nach Termin-Vereinbarung

 

„Digitaler Hintergrund“

Seit 2018 war das Projekt (ursprünglich in viel kleinerem Umfang) angedacht, die Cornona-Pandemie mit dem über weite Zeiträume geltendem Verbot für persönliche Kulturvermittlung machte ihn dringend notwendig: unseren „digitalen Museumshintergrund“. Gleichzeitig schuf die Pandemie die zeitlichen Ressourcen zur Umsetzung. Zahlreiche Museumsbereiche und Exponate haben einen QR-Code erhalten, der mit einem Smartphone zu scannen ist. Damit präsentieren wir zusätzliche Informationen. Oft jene, die sonst nur im Rahmen von Führungen vermittelt wurden. Aber auch anschauliche Grafiken und Weiterführendes wurden aufgenommen.

Museumsleiterin Cornelia Schlosser gibt ein Beispiel: „Bisher konnte man an unserer Duftstation den Duft heimischer Nadelbäume erleben. Jetzt gibt es hier zusätzliche Informationen zu ätherischen Ölen und wie sie auf den Körper wirken.“

 

 

Sicherheitshinweis:

Der Museumsbetrieb und alle Veranstaltungen werden natürlich unter Einhaltung der jeweils aktuellen COVID-19-Schutzmaßnahmen durchgeführt. Bitte haben Sie Verständnis, dass es dadurch zu kurzfristigen Änderungen kommen kann. Detail-Infos auf www.lignorama.com