Biersandkellermuseum in der Kellergröppe

Das Biermuseum in der Kellergröppe zeigt etwas, das für Oberösterreich einmalig ist: Sandkeller, die den Brauereien einst als Bierlager dienten, weil es dort das ganze Jahr über konstante acht Grad hatte. Ein ganzer Hohlweg am nordwestlichen Ortsrand von Raab wurde einst zur Kellergröppe. Bis 1620 lässt sich dies zurückverfolgen, im Mittelalter gab es dort bereits Erdställe. Heute steht die Kellergasse, die der Volksmund Kellergröppe nennt, unter Denkmalschutz.

Seit 2015 wird die Geschichte der Eislagerung dargestellt. Klicken Sie hier, um zum Eiskellermuseum zu gelangen.

Klicken Sie hier, um zu erfahren, was die Kellergröppe genau ist.

WINTERRUHE - Blick durchs Schlüsselloch & Fledermaus-Flug: in einem Museumskeller hält eine seltene Feldermaus-Art Winterruhe. Um diese Ruhe nicht zu stören, werden direkt im Keller bis zum Mai keine Führungen mehr angeboten. Aber es gibt eine Alternative: in einem Kurzfilm sind in der "Fledermaus-Perspektive" die Kellergröppe und auch in die Museumskeller zu sehen.

Werner Nagel unterwegs auf der Rottaler und Pramtal Museumsstraße: ein Youtube-Film zur Kellergröppe.

Biersandkeller in der Kellergröppe
Keller Nr. 9 und 22, 4760 Raab

Die Raaber Kellergröppe - Kellergröppe Raab (kellergroeppe-raab.at)

Öffnungszeiten
Besichtigung und Führung nach tel. Vereinbarung

Eintritt inkl. Führung

pro Person € 3,--

Zusätzlich können um nur € 1,-- pro Museum und Person auch das Heimathaus Raab und das Bräustüberl-Museum besucht werden.

Freier Eintritt für Kinder.
Ganztagsführungen ab 10 Personen. Pro Person € 5,-